Alternativen zum Katzennetz

Wenn aus einem beliebigen Grund ein Katzenschutznetz nicht in Frage kommt, man seinen Lieblingen aber nicht den schönen Platz auf dem Balkon verwehren möchte, fragt man sich nach Alternativen.

Ich möchte hier ein paar Anregungen sammeln, die ich selber beim Stöbern entdeckt habe, wenn ein Katzennetz nicht zum Einsatz kommt.

1. Nur einen Teilbereich absichern

Man kann nur einen Teil seines Balkons absichern und das ziemlich unauffällig gestalten. Der Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Als Anregung möchte ich euch hier ein gelungenes Beispiel verlinken. Hierbei sieht man, dass von außen kaum etwas wahrnehmbar ist, die Katzen aber trotzdem frische Luft schnuppern können und etwas Platz zum erkunden haben.

Teilbereiche des Balkons mit Katzennetzen absichern

2. Eine sehr elegante Lösung – mit Plexiglas

Mein persönlicher Favorit ist die Idee den Balkon mit Plexiglas zu sichern. Es ist wirklich eine sehr schöne und unauffällige Lösung. Wenn der Vermieter vielleicht nicht von einem Katzennetz überzeugt ist, probiert es auf jeden Fall noch mit dieser Variante.

Ästhetische Lösung mit Plexiglas

So etwas kann man auch relativ einfach mit etwas handwerklichem Geschick selber machen. Das Ergebnis entspricht meiner Auffassung nach ästhetischen Ansprüchen. Darauf achten sollte man aber auf jeden Fall, dass die Absicherung hoch genug ist – dafür solltet ihr individuell abwägen, wie hoch eure Katzen springen und wie aktiv & kletterfreudig sie sind.

3. Eine mobile Lösung

Was der Vermieter nicht verbieten kann, ist eine mobile Lösung, die ihr jederzeit ohne großen Aufwand wieder entfernen könnt. Da es dazu jede Menge Möglichkeiten gibt und auch von vielen Faktoren abhängt, wie z.B. der Art eueres Balkons, eurem heimwerkerischen Geschicks usw., empfehle ich euch einfach mal Google anzuschmeißen. Gerade in Foren kann man sich hierzu einige Inspirationen holen.

4. Auch nicht schlecht – eine horizontale Vernetzung

5. Einfach ungesichert raus lassen ??? Ist das wirklich eine Lösung ???

Meiner Meinung nach definitiv: nein! Ich möchte euch davor warnen, eure Katze einfach ohne jegliche Sicherung und vor allem auch noch ohne Aufsicht auf den Balkon oder die Loggia zu lassen. Gerade wenn euer Balkon ein paar Meter in die Höhe ragt, ist es immer ein gefährliches Unterfangen – und man sollte nie den Jagdinstinkt seiner Katze unterschätzen. Erstaunt war ich, dass in vielen Foren zu dieser Vorgehensweise geraten wird. Es ist natürlich schön, wenn der Katze schon seit Jahren dabei nichts passiert ist und man selbst hat natürlich nebenbei auch den Vorteil, dass man sich nicht „eingesperrt“ zu fühlen braucht – aber man kann eben nie zu 100% vorhersagen, dass nicht eines Tages etwas so spannendes für die Katze passiert, dass sie alles um sich herum vergisst und einfach den Weg nach unten wählt. Falls sie diesen Sturz dann überlebt haben sollte, werden die sich anschließenden Tierarztbesuche sicher nicht günstig werden. Aber auch ohne etwas Aufregendes gesichtet zu haben, kann auch der beste Kletterkünstler einfach mal sein Gleichgewicht verlieren. Bitte überdenkt solche Entscheidungen gut – natürlich gibt es Katzen, die anscheinend „wohl erzogen“ sind oder auch ganz ruhige Exemplare – aber falls doch etwas passiert, wünscht man sich sicherlich, vorher zu geeigneten Sicherungsmaßnahmen gegriffen zu haben.

Auch eine oft genannte „Leinenlösung“ sollte individuell betrachtet werden. Ohne Aufsicht sollte aber auch diese Variante nicht von statten gehen. Auf jeden Fall ist eine ausreichende Gewöhnungsphase der Katze zu gewähren. Man sollte vielleicht bedenken, dass man mal öfter zum Entwirren gezwungen ist, wenn die Katze wild um Balkonmöbel oder ähnlichem umher streift. Verletzungsgefahren müssen jedoch immer ausgeschlossen sein – z.B. bedingt durch den bereits erwähnten Jagdinstinkt einer Katze Katze, die sich bei solchen Fällen niemals strangulieren können sollte.